Aktuelle Informationen zur Herbstfreizeit

Der aktuelle Stand in Kürze

22.10.2020

Die Herbstfreizeit 2020 ist abgesagt.

Wir haben die vergangenen Tage den von uns als Entscheidungsgrundlage festgelegten Inzidenzwert intensiv beobachtet.
Maßgeblich ist für uns die Anzahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro hundertausend Einwohner für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden (der grüne Balken in der Grafik).Inzidenzwerte für Rastatt und Baden-Baden
Der Trend der Kurve lässt erwarten, dass wir morgen bzw. spätestens am Wochenende die kritische Grenze von 50 Infektionen pro 100.000 in den letzten sieben Tagen überschreiten werden. Der Inzidenzwert wird immer auf den Vortag berechnet. Das bedeutet, die letzte Berechnung vor der Freizeit würde am Freitag, 23.10., veröffentlicht und nur Fälle bis Donnerstag, den 22.10., berücksichtigen. Danach werden wir durch das Gesundheitsamt am Wochenende keine Aktualisierungen mehr bekommen.
Das hieße, dass wir die Freizeit ohne aktuelle Daten durchführen müssten.

Aus diesem Grund haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, die Herbstfreizeit abzusagen.
Wir hatten uns sehr auf die Zeit mit dir gefreut und uns tolle Programmpunkte überlegt.

Sobald es möglich ist, werden wir ein Ersatzangebot anbieten.

Wenn du den Anmeldebetrag bezahlt hast, kanst du diesen bis zum 10. Dezember zu den Bürozeiten im Pfarramt abholen. Solltest du den Betrag der Gemeinde spenden wollen und können, würde das unserer Jugendarbeit zugute kommen. In dem Fall erhältst du von uns eine Spendenbescheinigung. Herzlichen Dank schon jetzt.

17.10.2020

Derzeit gehen wir davon aus, dass unser Angebot stattfinden wird. Nach jetziger Planung werden es vier einzelne, feste Freizeitgruppen mit maximal 20 Personen an unterschiedlichen Orten sein. Unser Programm ist von 14.00 – 20.30 Uhr geplant.

In welche Gruppe du eingeteilt wurdest, erhältst du in den kommenden Tagen per Email.

Unsere Bewertung der Corona-Situation

2020 ist so anstrengend, weil wir viele Möglichkeiten durchdenken müssen.

So planen wir ja von Anfang an nicht eine Herbstfreizeit mit 80 Menschen, sondern vier Freizeiten à 20 Personen. Wenn ich eine einzelne Gruppe mit 20 Personen betrachte, ist das viel überschaubarer als eine große Gruppe. Natürlich ist uns wichtig, dass wir weder Betreuer, noch Teilnehmer oder deren Familien gefährden. Deswegen müssen wir uns Gedanken machen, wie wir bei welcher Entwicklung entscheiden wollen.

Zuerst möchten wir transparent machen, was für die Hauptleiter die Entscheidungskriterien für die Änderung des Modus oder im äußersten Fall eine Absage sein werden.
Das Robert-Koch-Institut und die Gesundheitsämter auf Landes- und Kreisebene schauen auf die Anzahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage und rechnen diese auf 100.000 Menschen hoch.
Für diesen sogenannten Inzidenzwert haben sie zwei Schranken definiert:

  • eine Vorwarnstufe von 35 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro Hundertausend
  • eine Grenze für Beschränkungen von 50 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro Hundertausend

Diese Schranken sind bei Infektologen, Behörden und Politikern anerkannt. Deswegen werden wir uns auch an diesen beiden Schranken orientieren:

  • Bei über 35 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro HT passen wir das Konzept an: Wir teilen die Teilnehmer jeder Gruppe noch einmal in zwei. Dann sind es pro Gruppe maximal 10 Personen. Jede kommt dann für 3 Stunden.
  • Bei über 50 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro HT kommen, sagen wir die Freizeit / den Rest der Freizeit für die Allgemeinheit ab. Wir werden dann bewerten, ob es für die Konfis ein Trostangebot in sehr kleinen Gruppen geben kann.

Der Landkreis Rastatt und der Stadtkreis Baden-Baden werden gemeinsam betrachtet. Das Gesundheitsamt Rastatt hat gestern den Wert 24,4 veröffentlicht.
Neben unserer Einschätzung gelten natürlich die behördlichen Verordungen.

Die aktuellen Fallzahlen und der Inzidenzwert werden jeden Tag veröffentlicht (normalerweise gegen 15 Uhr). Ab kommenden Donnerstag werden wir jeden Tag neu bewerten, was möglich sein wird.
Es kann also sein, dass wir am Samstag wie geplant und starten und an einem der folgenden Tage anpassen müssen.
Das heißt leider auch, dass wir sehr kurzfristig kommunizieren und das Programm an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen müssen.
Bitte schau deswegen regelmäßig in deine Mails.