Kirchenwahlen: 01.12.2019

Alle sechs Jahre werden in unserer Kirche die Gemeindeleitungen neu gewählt. Der Gemeinderat = „Ältesten-Kreis“ (Presbyter, Gemeinde-Leitung) in der Petrusgemeinde soll laut Beschluss statt 8 „Älteste“ am 1. Advent 11 Kirchen-Älteste wählen! Jugendarbeit, Finanzen, Bauangelegenheiten, Gottesdienst und vieles mehr gehören zum Aufgabenbereich des Ältestenkreises. Da ist Arbeitsteilung sinnvoll und nötig, um niemanden zu überfordern und trotzdem alles zu bewältigen. In der Gemeinde haben zudem die einzelnen Aufgaben des Ältestenkreises unterschiedliches Gewicht… Hier kann mensch was gestalten 2019 – 2025! Damit die Kirche im Dorf, in der Stadt bleibt – wo sie hingehört. Darauf weist die gute Aktion in Bühl seit Jahren hin:
Kirche ist Heimat. Ich bleib drin!
https://www.ich-bleib-drin.de/%C3%BCber-unsere-aktion/plakat/

Kirche berührt, bewegt, begleitet an den großen und kleinen Stationen des Lebens. Im Wasser der Taufe oder beim Segen der Trauung, beim letzten Gang auf dem Friedhof. Oder wenn Jugendliche auf der Konfirmandenfreizeit über den Sinn des Lebens nachdenken, Berufstätige im Gottesdienst tief Atem holen zur Orientierung für den Alltag.

Gute Informationen finden Sie HIER:
https://www.kirchenwahlen.de/html/content/kirche3887.html

Viel Besuch: Gemeindefest am 07.07.

Voller Gottesdienst, wo uns die Konfis unsere Kirchenfenster erklärten: Die Blume „Mensch“ streckt sich zur Sonne „Gott“ und entfaltet sich genau so bestens zum Altar hin. Aber auch den Psalm vom guten Hirten und das Abendlied der Freizeiten vertieften die Konfis interessant! Danach Hoffnung für Kasachstan https://www.petrusgemeinde-rastatt.de/hilfsprojekte/ , dann ein üppiges Salat- und Kuchen-Büffet. Die Spielstraße für Jung und Alt nebst Toben in der Halle: Ein ausgelassenes Fest eben!

Die Arche in unserer Kirche!

So viel Mühe gaben sich Kinder und Erzieherinnen aus unserer KiTa Paul-Gerhardt Haus (PGH)! Dazu trotzten sie der Hitze in ihren Kostümen und hatten eine Menge Spaß. Noahly als Name eines Taufkindes – das war perfekt. Wie gut, dass das Reli-Team des PGH uns Gott erklärt hat: Noah ist verwirrt. Und fragt: „Du bist doch ein Gott, der die Menschen liebt, so wie ein Vater und eine Mutter, die ihre Kinder lieben, auch wenn sie manchmal böse sind.“ „Du hast recht“, antwortet Gott. „Nie mehr will ich die Flut auf die Erde fallen lassen.“ Getrost sangen wir mit den Kindern ihr Lied: Wo ich gehe, wo ich stehe bist du lieber Gott bei mir. Auch wenn ich dich gar nicht sehe – weiß ich dennoch: Du bist HIER!